DE / EN
Häufig gestellte Fragen zum Thema „Botox®

Was ist Botox?

Botulinum-Toxin Typ A (umgangssprachlich „Botox“) ist ein natürliches Protein, das vom Bakterium Clostridium botulinum hergestellt wird und in hochreiner Form seit vielen Jahren als Arzneimittel in den unterschiedlichsten Bereichen Verwendung findet.
Neben gesichtsverjüngenden Unterspritzungen, kommt es unter anderem bei neurologischen Bewegungsstörungen, Migräne, Zähneknirschen und übermäßigem Schwitzen zum Einsatz.
Durch Blockierung der Acetylcholin-Ausschüttung bewirkt es eine Lähmung der Muskulatur. In anderen Worten: bei der Injektion von Botox® wird an der betroffenen Stelle die Reizübertragung vom Nerv auf den behandelten Muskel unterbrochen und eine graduelle Glättung der betroffenen Falten setzt ein.

 

Nach 3 bis 7 Tagen zeigen sich erste Erfolge, wobei sich das Hautbild in den folgenden Wochen weiter verbessert.

Ist Botox im ästhetischen Bereich sicher?

Bezogen auf den therapeutischen Bereich, werden bei der Behandlung gegen Falten sehr geringe Dosierungen verwendet. Botulinum-Toxin war das erste mikrobielle Protein, welches zur Injektion am Menschen zugelassen wurde, weswegen die Anforderungen bei der Herstellung besonders hoch sind.

 

Bis dato sind keine langfristigen Nebenwirkungen bekannt.

Welche Falten können durch Botox behandelt werden?

Mit Botox® können mimische Falten behandelt werden. Dabei wird die Muskulatur entspannt und die Faltenbildung verhindert. Gleichzeitig glätten sich die vorhandenen Falten im Rahmen der verbliebenen Hautelastizität, und der Entstehung neuer Falten wird vorgebeugt. Weiters wird Botox® bei erhöhter und/oder unerwünschter Schweißproduktion eingesetzt.


Für eine umfangreiche Auflistung der mit Botox® behandelbaren Regionen klicken Sie bitte hier.


Wie läuft eine Botox® Behandlung ab?

Vor der Behandlung erfolgt eine Beratung und Aufklärung um alle Eventualitäten zu klären. Zu diesem Zweck wird eine Gesichtsanalyse durchgeführt, um anschließend die optimale Wahl des entsprechenden Produkts zu wählen.

 

Die Behandlung mit Botox® selbst ist ein unkomplizierter Vorgang, der ca. 15 Minuten in Anspruch nimmt. Danach kann man die Praxis verlassen und seinen Alltagsbeschäftigungen ungestört nachgehen.

Was sollte man vor einer Faltenbehandlung beachten?

Eine Woche vor der Faltenbehandlung sollten keine blutverdünnenden Medikamente eingenommen werden (z.B. Aspirin). Für den Fall, dass Sie weitere Medikamente einnehmen, weisen Sie bitte unbedingt im Aufklärungsgespräch darauf hin. Sollten allergische Reaktionen auf Botox® bekannt sein, ist von einer Behandlung abzuraten.  Ebenso ist bei Schwangerschaft und während der Stillzeit von einer Faltenbehandlung klar abzuraten.

 

Allergische Reaktionen treten allerdings äußerst selten auf.

Wann sind die Resultate der Faltenbehandlung sichtbar?

Für gewöhnlich ist innerhalb von wenigen Tagen mit einem deutlichen Rückgang der stärker ausgeprägten Falten zu rechnen, jedoch bessert sich in der nachfolgenden Zeit das Hautbild weiter; Linien und kleinere Fältchen verschwinden im Laufe von rund 30 Tagen, wenn sich die volle Wirkungskraft entfaltet.

Wie lange hält eine Faltenbehandlung mit Botox®?

Das Ergebnis hält zwischen 4 und 6 Monaten. Anschließend ist das Produkt abgebaut und der Kontakt zum Muskel wiederhergestellt. Es handelt sich somit um einen reversiblen Vorgang und es entstehen keine Langzeitschäden; daraus resultiert, dass man den Wirkstoff nach seiner Abklingzeit bedenkenlos wiederholt zum Einsatz bringen kann.

Können sich Komplikationen nach einer Faltenbehandlung ergeben?

Für gewöhnlich ist bei korrekter Falten-Behandlung mit keinen Komplikationen zu rechnen. Dennoch kann es bei den Injektionsstellen zu leichten Rötungen kommen. Selten bilden sich kleine Blutergüsse, die allerdings leicht zu kaschieren sind. Vorübergehende Lähmungen benachbarter Muskelpartien sind ebenso möglich, wenn auch unwahrscheinlich. Langzeitschäden können ausgeschlossen werden.

 

Wichtig ist, dass man nach der Behandlung 24 Stunden keinen Sport betreibt oder in die Sauna gehen sollte, da sich eine gesteigerte Durchblutung negativ auf das Ergebnis auswirken könnte.

Habe ich nach der Faltenbehandlung „eingefrorene“ Gesichtszüge? Ab wann bin ich wieder gesellschaftsfähig?

Nein, bei korrekter Anwendung von Botox® kommt es zu keiner merklichen Einschränkung der Gesichtsmimik.

Ist die Faltenbehandlung mit Botox® schmerzhaft?

Botox® wird vor dem Gebrauch mit steriler Kochsalzlösung aufbereitet, das die Verwendung von besonders feinen Nadeln bei der Injektion ermöglicht. In den meisten Fällen verläuft die Behandlung somit völlig schmerzfrei.


Da das Schmerzempfinden jedoch individuell unterschiedlich ausgeprägt und auch von der behandelten Region abhängig ist, wird bei Bedarf sicherheitshalber ein lokales Anästhetikum verabreicht.

Wie hoch sind die Kosten einer Faltenbehandlung?

Eine Faltenbehandlung kostet ca. 300 € inklusive medizinischem Vorgespräch und Kontrolle in unserer Ordination in Wien.

Dieser Preis ist jedoch als Richtwert zu verstehen, denn die Behandlungskosten sind von der benötigen Botox-Menge bzw. der zu behandelnden Region abhängig.

Häufig gestellte Fragen zum Thema „Filler“

Was sind dermale Filler?

Als Filler werden verschiedene Füllmaterialien bezeichnet, die aus ästhetischen Gründen unter die Haut injiziert werden. Sie sind so konzipiert, dass sie Volumen erzeugen und somit Hautunebenheiten (Falten) auffüllen.
Sie basieren auf Hyaluronsäure, einem natürlichen Bestandteil des Körpers.

Was ist Hyaluronsäure?

Hyaluronsäure ist ein Polysaccharid, ein auf Zucker basierendes Molekül, das in jedem lebendem Organismus vorkommt. Es bindet Wasser, bildet Kollagen und fungiert u.a. als natürliches Schmiermittel des Körpers. Weiters ist es wichtig für den Transport von Mineralstoffen und reguliert den Wasserhaushalt der Haut.
Mit zunehmendem Alter schwindet der Hyaluronsäuregehalt unserer Haut, was sich in Faltenbildung und geringerer Hautelastizität äußert - ihr gradueller Abbau ist maßgeblich an der Hautalterung beteiligt.

Wie funktionieren dermale Filler?

Durch die zusätzliche Hyaluronsäure wird die Vitalität und das Volumen der Haut gesteigert. Falten und Linien werden weichgezeichnet, und es entsteht ein vitaler junger Look. Filler haben eine gel-artige Konsistenz und füllen den natürlichen Haushalt der Haut auf; gleichsam dem natürlichen Hyaluronsäuregehalt, werden sie mit der Zeit auf natürlichem Wege wieder abgebaut und sind somit nicht permanent.

Was sind die Vorteile von Fillern?

Filler sind ein einfacher Weg, die natürliche Straffheit und Schönheit der Haut wiederherzustellen. Ergebnisse sind augenblicklich sichtbar und können bis zu 9 Monate erhalten bleiben. Weiters wird die Mimik nicht beeinflusst und es besteht ein natürlicher Look.
Da sich im Laufe der Zeit das Gesicht immer wieder verändert, kann man mit Fillern individuelle Anpassungen mit höchster Präzision vornehmen.
Sinnvoll ist die Behandlung, sobald sich erste Anzeichen für den Abbau des natürlichen Hyaluronsäure abzeichnen.

Ist die Anwendung von Fillern sicher?

Da ausschließlich körpereigene Stoffe verwendet werden, ist die Anwendung von Fillern unbedenklich. Dementsprechend wurden allergische Reaktionen bis dato nur in Einzelfällen beobachtet.
Mit der Zeit baut der Körper die zusätzliche Hyaluronsäure auf natürlichem Wege wieder ab.

Welche Regionen können mit Fillern behandelt werden?

Filler finden hauptsächlich Anwendung bei Falten um die Nasenpartie (Nasolabialfalten), zwischen den Augenbrauen, bei den Lippen und an den Wangen.
Grundsätzlich kommen sie jedoch überall zum Einsatz, wo fehlendes Hautvolumen aufgebaut werden soll; oftmals werden sie unterstützend zu Botoxbehandlungen bei sehr tiefen Falten eingesetzt.

 

Weiters werden Filler benutzt, um das Volumen und die Konturen von zum Beispiel Lippen oder Wangen zu optimieren. Das Aussehen von vereinzelten Narben kann durch eine Unterspritzung ebenso positiv beeinflusst werden.

Wie läuft eine Behandlung ab? Was kostet sie?

Zuerst erfolgt eine ausführliche Konsultation, um alle Eventualitäten und Patientenwünsche abzuklären. Womöglich wird dem Patienten bereits während des Gesprächs eine schmerzstillende Salbe aufgetragen.


Die Behandlung an sich dauert im Schnitt ca. 25 Minuten, wobei die Behandlungsdauer von der Art der Falten und der Hautbeschaffenheit abhängig ist.

 

Mithilfe feiner Nadeln, wird der Filler unter die Haut injiziert und dann durch eine Massage des Areals gleichmäßig verteilt. Da es zu keiner Beeinträchtigung der Mimik kommt, ist man anschließend uneingeschränkt gesellschaftsfähig.

 

Preislich beginnt eine Fillerbehandlung ab ca. 300 €, wobei dieser Preis vom verwendeten Filler und dessen Menge abhängig ist.

 

Der Preis für eine umfangreiche Gesichtsbehandlung, bei der viele Areale (z.B. Stirn, Augen und Lippen) gleichzeitig optimiert werden, ist ebenfalls abhängig von der Menge und der Kombination der unterschiedlichen Materialien. Sehr gerne erstellen wir Ihnen eine individuelle unverbindliche Aufstellung der Kosten.

Benötigt man eine örtliche Betäubung für die Fillerbehandlung?

Prinzipiell ist es nicht nötig eine örtliche Betäubung vorzunehmen, da die eingesetzten Spritzen sehr fein sind und somit eine minimale Einstichöffnung erzeugen. Manche Regionen sind jedoch schmerzempfindlicher, weswegen in diesen Fällen ein lokales Schmerzmittel verabreicht wird.


Für die Behandlung der Lippen kann man spezielle Zusätze (z.B. Lidocain) verwenden, um einen gesteigerten Komfort während der Behandlung zu garantieren.

Wann sollte man keine Filler verwenden?

Von einer Behandlung sollte man absehen während der Schwangerschaft, wenn bekannte allergische Reaktionen auf die Inhaltsstoffe bekannt sind, eine Autoimmunerkrankung vorliegt, bei Herpes oder Hautreizungen an der zu unterspritzenden Stelle sowie bei Einnahme von blutverdünnenden Mitteln.


Allfällige weitere individuelle Kontrainikationen werden wir in unserem Beratungsgespräch mit Ihnen besprechen.

Was muss vor einer Behandlung bedacht werden?

Nachdem das Gesicht vor der Behandlung gereinigt werden muss, empfiehlt es sich ungeschminkt zu einer Behandlung zu kommen. Im Anschluss an die Behandlung kann nach kurzer Zeit wieder problemlos Make-up aufgetragen werden

Was muss man nach einer Behandlung beachten?

Abhängig vom behandelten Bereich, kann es nach der Behandlung zu einer leichten Rötung oder Schwellung der Einstichstelle kommen, die jedoch für gewöhnlich leicht zu kaschieren ist. Hier kann durch lokale Kühlung eine Besserung erzielt werden.


Intensive, sportliche Betätigung, saunieren und Sonneneinstrahlung sollten 24 Stunden sicherheitshalber vermieden werden. Ebenso sollten den behandelten Stellen eine kurze Verschnaufpause gewährt werden.

Nach 2 bis 3 Wochen erfolgt eine Kontrolle der Ergebnisse in unserer Ordination in Wien.
Häufig gestellte Fragen zum Thema „Botox®
Was ist Botox®?
Ist Botox® im ästhetischen Bereich sicher?
Welche Falten können durch Botox® behandelt werden?
Wie läuft eine Botox® Behandlung ab?
Was sollte man vor einer Behandlung beachten?
Wann sind die Resultate sichtbar?
Wie lange hält eine Behandlung mit Botox®?
Können sich Komplikationen nach einer Behandlung ergeben?
Habe ich nach der Behandlung „eingefrorene“ Gesichtszüge? Ab wann bin ich wieder gesellschaftsfähig?
Ist die Behandlung mit Botox® schmerzhaft?
Wie hoch sind die Kosten einer Behandlung?
Häufig gestellte Fragen zum Thema „Filler“
Was sind dermale Filler?
Was ist Hyaluronsäure?
Wie funktionieren dermale Filler?
Was sind die Vorteile von Fillern?
Ist die Anwendung von Fillern sicher?
Welche Regionen können mit Fillern behandelt werden?
Wie läuft eine Behandlung ab? Was kostet sie?
Benötigt man eine örtliche Betäubung für die Fillerbehandlung?
Wann sollte man keine Filler verwenden?
Was muss vor einer Behandlung bedacht werden?
Was muss man nach einer Faltenbehandlung beachten?
A-1090 Wien | Impressum | Sitemap