DE / EN
Gesicht
Stirn

Glabellafalten

 

Die häufig stärker ausgeprägten, vertikalen Falten zwischen den Augenbrauen werden umgangssprachlich oft als „Zornesfalten“ bezeichnet, weil sie die Betroffenen oftmals alt und unfreundlich wirken lassen.

 

Neben Botox®, muss an dieser Körperstelle im Bedarfsfall auch mit Hilfe von Fillern nachgebessert werden, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Meist reichen jedoch 4-6 Botox-Injektionen im Bereich der sichtbaren Muskelwülste. Eine Behandlung der queren Falte am Übergang zur Nasenwurzel, ist hierbei ebenfalls möglich.

 

Die Zornesfalte entsteht oftmals durch einen konzentrierten Blick bei beruflicher Tätigkeit; besonders Berufsgruppen, deren Augenpartien stark beansprucht werden, wie zum Beispiel Zahnärzte oder Menschen, die in ihrem Berufsalltag am Computer arbeiten; sie neigen zur Ausbildung dieser markanten Falten.

 

Stirnquerfalten

 

Die horizontal der Stirn entlang verlaufenden Falten werden mit zunehmenden Alter immer ausgeprägter.
Aus diesem Grund ist dieses Gesichtsareal eines der am häufigsten mit Botox® behandelten, weil unser Gesicht ein guter Indikator für das tatsächliche Alter einer Person darstellt.

 

Zusätzlich zum natürlichen Alterungsprozess, zeichnen sich an dieser Stelle die Langzeitschäden intensiven Sonnenbadens besonders deutlich ab, die auch bei bester Vorsorge nicht immer zufriedenstellend vorgebeugt werden können.

 

Hilfreiche Maßnahmen sind das Vermeiden von übermäßiger Sonnenstrahlung, weniger Stirnrunzeln und eine gute Hautpflege.


Das Areal lässt sich durch 4 bis 6 horizontal angeordnete Stiche in der Stirnmitte gut behandeln.

 

Impressum | Sitemap